Die Brutvögel der Alt-Osenberge und des Barneführer Holzes heute und vor 70 Jahren

 

Klaus Taux (1978):

Mittelspecht, Osenberge, Oldenburg

Jahresbericht 1978 der Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft Oldenburg, Seiten 21 – 26.

 

Eigene Vogelerfassungen, die auf knapp 200 Exkursionen seit 1970 basieren, werden mit der Arbeit von H. SCHÜTTE aus dem Jahr 1911 verglichen.

Für den mit über 1100 ha großen Waldkomplex wurden 1911 65 Brutvogelarten aufgelistet; 1978 sind 69 Arten bekannt.

Um 1900 sind als Brutvögel aus dem Gebiet verschwunden: Wanderfalke, Schwarzstorch, Wiedehopf, Blauracke, Kolkrabe und Rotkopfwürger.

Arten, die 1911 noch nicht erwähnt wurden, jetzt aber regelmäßig in dem Gebiet brüten, sind: Hohltaube, Mittelspecht, Gartengrasmücke, Sommergoldhähnchen, Weidenmeise und Gartenbaumläufer.