Erstes Steinkauzpaar in der Stadt Oldenburg angesiedelt

 


Klaus Taux

 

 

Im Gebiet der Stadt Oldenburg waren mir früher folgende Steinkauzvorkommen bekannt:

 

1.) Klein Bornhorst, Brut von 1972 – 1975 in Kopfweiden und hohlen Erlen.

2.) Groß Bornhorst, 1975 – 1977 Brut in alter hohler Erle.

3.) Bloherfelde, von mindestens 1966 bis 1976 Brut unter dem Dach eines älteren Hauses.

4.) Etzhorn, 1974 + 1975 Vorkommen in Gehölzen der Wallheckenlandschaft.

5.) Bis 1997 in Eversten in großem Obstgarten am Freesenweg. Brut in hohlen Apfelbäumen.

 

 

Am 24. 9. 1999 habe ich eine Steinkauzröhre bei einem Hof am Denkmalsweg in Bümmerstede in eine alte Erle gehängt. An den ruhig gelegenen Hof schließen sich ausgedehnte Pferdeweiden mit zahlreichen Koppelpfählen an. Acht Jahre war die Röhre zur Brutzeit meistens von Staren besetzt.Steinkauz, Bümmerstede, Oldenburg

Im Herbst 2007 ist erstmals ein Steinkauzpaar in die Röhre eingezogen.

Etwa ab Mitte April 2008 wurden die Eier bebrütet. Am 26. Mai saßen das Weibchen und 4 junge Steinkäuze in der Röhre, die etwa 2 Wochen alt waren.

Die Ansiedlung in Bümmerstede hängt zweifellos mit der Bestandszunahme im südlich angrenzenden Landkreis Oldenburg und dem Näherrücken des Steinkauzes an das Stadtgebiet von Oldenburg zusammen.